Linola Schutzbalsam

Linola Schutzbalsam - zum Schutz vor Scheuern und Wundwerden
 

  •     • Schützt die Haut, aber lässt sie atmen
  •     • Schutz vor Nässe und Wundscheuern im Intim- und Po-Bereich
  •     • Schutz der Babyhaut im gesamten Windelbereich
     

 

Inhalt

Linola Schutzbalsam gibt es in 50ml oder 100ml. 

 

 

Medizinische Hautpflege

 

     

Spiel & Spaß mit Lino:  www.hallo-lino.de

     

Nähere Informationen
Produktinformation

 

Die atmungsaktive Schutztechnologie – die Haut wird geschützt und kann trotzdem atmen.  Linola Schutzbalsam bildet einen transparenten, wasserabweisenden und nachhaltigen Hautschutzfilm für den gesamten Intimbereich sowie in den Schritt- und Pofalten. So werden Reizstoffe gerade im empfindlichen Intimbereich von der Haut ferngehalten, ohne dass gleichzeitig ein Feuchtigkeitsstau in der Haut entsteht.

  • • Enthält antientzündliche Komponenten (u.a. Ingwerwurzel-Extrakt, Bisabolol)

  • • Feuchtigkeitsabweisende (protektive) und gut fettende, nicht okklusive W/Ö-Emulsion (Fettgehalt 73%) 

  • • Schützt vor Wundwerden durch Schweißstau, hautreizenden Urin oder Stuhl sowie durch Scheuern (z.B. Radsport, Kleidung, Slipeinlagen)

  • • Geschmeidiger und leicht aufzutragender Balsam

  • • Ohne Mineralfette und Silikone

  • • Wirksamkeit und Verträglichkeit klinisch getestet

  • • Ohne Mikroplastik

Inhaltsstoffe

 

CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, COCOGLYCERIDES, AQUA, OCTYLDODECYL MYRISTATE, OLEYL ERUCATE, ACACIA DECURRENS/JOJOBA/SUNFLOWER SEED CERA/ POLYGLYCERYL-3 ESTERS, GLYCERYL STEARATE, HYDROGENATED CASTOR OIL, GLYCERYL DIBEHENATE, GLYCERYL BEHENATE, TRIBEHENIN, BENZYL ALCOHOL, BUTYLENE GLYCOL, PENTYLENE GLYCOL, OCTENIDINE HCL, HYDROXYPHENYL PROPAMIDOBENZOIC ACID, ZINGIBER OFFICINALE ROOT EXTRACT, BISABOLOL, ASCORBYL PALMITATE

Anwendung

 

Als Schutz vor Nässe und Wundscheuern im Intim-und Po-Bereich (intertriginöse Räume) Bei Kleinkindern: Schutz vor Windeldermatitis Wenn „Haut-auf-Haut“ oder Kleidung auf Haut scheuert, z.B.: 

  • • in Hautfalten, an den Innenseiten der Oberschenkel und im Brustbereich bei adipösen Personen
  • • unter den Armen und im Brustbereich bei sportlichen Belastungen (z.B.: Radfahren, Joggen, Reiten, Rudern)
  • • beim Tragen von Slipeinlagen etc.